Was sind Usenet Binaries?

Vereinfacht gesagt, handelt es sich hierbei um Einzeldateien oder auch Rohdaten, also um zerstückelte Dateianhänge in Form von Audio-, Video- oder Bilddateien. Während die Newsgroups ursprünglich nur für Textnachrichten konzipiert waren, wurden sie bald auch zu einer beliebten Möglichkeit für Insider, um Dateien untereinander zu tauschen.

Diese Dateien, wie beispielsweise ein Filmtrailer, sind allerdings nicht als komplette Dateien an die Newsgroup angehängt. Sie bestehen vielmehr aus einer Gruppe von komprimierten Einzel-Dateien (beispielsweise RAR-Dateien). Ebenfalls angehängte PAR1- oder PAR2-Dateien sorgen dafür Übertragungsfehler in den RAR-Dateien zu beseitigen und diese am Ende wieder zu einer kompletten Datei zusammenzufügen.

Früher mussten User die einzelnen, zerstückelten Rohdateien selbst wieder zu einem Stück zusammenfügen – ein umständlicher Vorgang. Heute wird dieser Prozess durch Usenet Software automatisiert. Zusammen mit einer stark vereinfachten Suche haben professionelle Usenet Provider die Nutzung des Usenet massentauglich gemacht.

Binaries einfach herunterladen

Newsgroups mit Dateianhängen, auch Binary Newsgroups genannt, lassen sich leicht anhand ihres Namens identifizieren: meist ist im Namen der Newsgroup die Bezeichnung „binaries“ enthalten. Eine solche Newsgroup wäre zum Beispiel „alt.binaries.videos“.

Der Zugriff auf diese Binary Newsgroups ist allerdings nur über spezielle Server möglich, wie sie von einigen Usenet Providern angeboten werden. Der Vorteil dieser Server ist, dass die Download-Geschwindigkeit nicht durch eine Übertragung von User zu User eingeschränkt wird. Vielmehr können die Binaries unter voller Auslastung der eigenen Internetleitung heruntergeladen werden, da die Daten zentral auf einem speziellen Usenet Server abgespeichert werden.

Mit der immer weiter fortschreitenden Verbreitung des Breitband-Internet hat auch die Nutzung der Binary Newsgroups und somit der Download von Binaries in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Weiter unterstützt wurde dieser Trend zum Usenet durch die Sicherheitslücken-Problematik von Peer-to-Peer-Netzwerken.