, 17. Die drei wurden mit Klettergurten und Seil angeseilt und dann zur Forststrasse zurückgeführt. Sie konnte sich nicht selber helfen und musste gerettet werden. Die toten Tiere konnten bis heute nicht geborgen werden. So konnte der Gleitschirmpilot auf den sicheren Boden abgeseilt werden. Der Mann war nicht einmal mehr in der Lage, selbständig auf den Rucksack zu sitzen. Da es bereits dunkel wurde, vereinbarte man, den Schirm erst am nächsten Tag aus den Bäumen zu holen. Hierbei flog der Schirm seitlich in eine Baumgruppe. In der Zwischenzeit hatte sich das Wetter gebessert und der Heli REGA 10 konnte einen Suchflug machen. Zu Fuss erreichten die beiden den Baum zügig. Anschliessend wurde der RSH abgeholt, der die beiden Blockierten mit der Winde aus ihrer misslichen Lage befreite. Derzeit laufe die Rettungsaktion noch. Juni 2012 Einsatz Niederhorn Unterstützung der REGA. Zur Ungerstützung des Arztes wurde ein RSH und weitere 5 SAC-Retter zum Unfallort aufgeboten. Every product we make is designed and assembled in the UK to the highest possible standard. 18. Der RSH und der REGA-Arzt wurden mit der Winde rund 80m unterhalb des hängenden Deltas eingeflogen (mit genug Abstand zum hängenden Flügel). Juni 2012 Einsatz Rinderherde Oberried. addy45677 = addy45677 + 'sac-interlaken' + '.' + 'ch'; Der Titel 'Hymnos' erklärt sich durch eine Konzentration an Liegetönen und ihren Obertönen, die in der Mitte des Stückes den Eindruck eines Chores erwecken, der aber in Wirklichkeit gar nicht anwesend ist. Am 1. Juni 2012 Einsatz Gleitschirm auf der Höhenmatte. Trotz erschwerten Bedingungen zeigte die Rega-Crew in der Dunkelheit der Nacht auf Mittwoch grossen Einsatz: In der Cholereschlucht bei Thun verunglückte eine junge Frau. Mit seinem Handy konnte er selbständig die Rega alarmieren. Teile der Zugstrecke wurden dabei verschüttet. Sofort wurde ein Suchflug gestartet. So wurde die Rettungsstation Interlaken aufgeboten. Die Rettungsstation Interlaken rückte mit zwei Rettern aus und konnte über die Forststrasse ziemlich nahe an die drei heran gelangen. Unter anderem stand die Rega nach Steinschlägen zwei Mal im Berner Oberland im Einsatz und evakuierte in der Innerschweiz und in Graubünden zehn Personen, die nach starken Gewittern im Gelände blockiert waren. Unverletzt konnte sie nach einer nicht unschwierigen Aktion erfolgreich auf den Boden gebracht werden. Von der REGA wurde die Alpine Rettungsstation Interlaken alarmiert. Zusammen mit einem Geb. Rega 10 Ein kleiner "Durchsacker" reichte und der Pilot hing in einer Tanne. März 2019 Einsatz Gleitschirm Hardergrat. Die REGA gab den Auftrag an die Rettungsstation Interlaken weiter. In Leuggelbach GL machte sich ein Jugendlicher am Samstag auf zu einer Wanderung. Während die Retter der Station nachhause geschickt wurden, entschied die Polizei, unterstützt durch einen Rettungsspezialisten Helikopter der Station Interlaken, noch einen Suchflug zu machen. 4. In der Zwischenzeit hatte sich der Mann soweit erholt, dass er selber absteigen wollte. Dort werden sie von Rega 10 aufgenommen und je mit einer Windenaktion in der Niederhornfluh abgesetzt. Eine Person litt in der Zwischenzeit an Erschöpfungszuständen. Zuerst wurde das Suchgebiet grossräumig per Heli abgesucht, bevor die terrestrische Rettung aufgeboten wurde. Die Frau war am Freitagmorgen mit der Bahn ins Tal gefahren und hatte am Abend die letzte Bahn verpasst. (pma). Die Retter stiegen auf den Baum und sicherten den Verunfallten. 29. Ein Retter kletterte auf den Baum und sicherte das Tandemduo von oben. «Rega 1414 – Der Film» spielt bei Rega 10 auf der Helikopter-Basis Wilderswil bei Interlaken. Aus nicht geklärten Gründen stürzte dabei der Hund über Felsen auf die Strasse und von dort nochmals weitere 25m ab. Wegen schlechten Wetterverhältnissen (Nebel) war eine Such- und Bergungsaktion aus der Luft nicht möglich. Aufgrund der Nebelbank, die noch immer unterhalb des Startplatzes hing, mussten die Retter etwas tiefer aussteigen. Als sie nach der Pause wieder runter wollten, kam der Hund nicht mehr zurück. «Die Jungfrau Zeitung ist eine publizistische Plattform mit Sitz in Thun. Ein Sportkletterer kletterte bei hochsommerlichen Verhältnissen im Klettergebiet Lehn. 3 Touristen kamen im Abstieg vom Harder vom Weg ab und konnten sich nicht mehr orientieren. Sie landete unverletzt in der Henslauenen, packte den Gleitschirm und den Notschirm in den Packsack und machte sich mit dem GPS auf den Abstieg. Februar 2013 Einsatz Schneeschuhläufer. Ein Mann und eine Frau stiegen von Interlaken zum Harderkulm hoch und wanderten weiter über den Hardergrat Richtung Roteflue. Zwei unabhängige Frauen, die ebenfalls beabsichtigten auf dem Augstmatthorn zu über-nachten, beobachteten den Vorfall und alarmierten sofort die REGA. Die REGA gab den Alarm an die Rettungsstation Interlaken weiter. Wilderswil/Interlaken LSXI (Rega 10) Im Berner Oberland ist die Rega seit 1971 aktiv, ursprünglich am Flugplatz Interlaken und seit 1982 mit einer eigenen Basis auf dem Heliport Gsteigwiler. Zu Fuss gelangten die beiden zum verunglückten Delta-Piloten. Die Rega wurde alarmiert. Sep 2018 12:26 Uhr. Der Jet musste nicht eingesetzt werden. Im Justistal wurden sie den beiden Rettern übergeben und diese brachten sie dann ins Tal nach Gunten. Zurück beim Auto wurden die drei nach Interlaken zu ihrer Unterkunft gefahren. Der Baumretter stieg die 30m auf den Baum und konnte den verunfallten Piloten unverletzt vom Baum abseilen. Der Flugschüler alarmierte über den Schul-Funk den Fluglehrer. Zusätzlichl mit einem Rettungspezialisten Helikopter der Alpinen Rettung konnten die Beiden per Heli evakuiert werden. Der Helikopter konnte aufgrund des zunehmenden Nebels nicht hoch genug steigen und setzte die beiden Retter ab. April 2019 Einsatz Gleitschirm Glunten. Die rot-weissen Rettungshelikopter kennt in der Schweiz jedes Kind. Da der Berg komplett durch die Wolken eingehüllt war, wäre nur ein therestrischer Einsatz in Frage gekommen. Am Harder oberhalb Unterseen stürzte ein Gleitschirmpilot ab. Adrian Schindler, Sprecher der Rega, bestätigt gegenüber BLICK einen Einsatz. Das Wetter hatte sich im Tagesverlauf verbessert und am Abend war es sogar ziemlich wolkenlos. Zwei ältere Paare unternahmen bei schönstem Wetter eine Wanderung vom Justistal entlang dem Grönbach nach Merligen. Die beiden zuerst eingetroffenen Retter starteten mit dem besteigen der sehr hohen und auf 25m praktisch Astfreien Fichte. In Gratnähe konnten dann bald Stimmen ausgemacht werden, die alle Teams zum Gipfel des Suggiturms leiteten. Von fünf Verletzten musste einer abtransportiert werden. Der aufgebotene Helikopter vom der Basis EBBO konnte eine Windenaktion wegen den starken Föhnwinden und der Örtlichkeit im Wald nicht durchführen. Ein Kletterer stürzte beim Klettern im Vorstieg. Ein Gleitschirmpilot wollte am Startplatz Amisbühl zu einem Gleitschirmflug starten. Rega-Einsatz. Gleitschirmpilotin stürzte kurz nach dem Start in einen Baum. Dann drehten sie, stiegen erneut aufs Augstmatthorn und von da weiter über den Grat, bis es dunkel wurde und langsam Schneefall einsetzte. Sie machen sich sorgen und alarmierten die Rettung. Der Deltapilot konnte dann den Delta zu Fuss bergen. Ein Retter stieg gesichert auf die Birke und konnte den Verunfallten rasch und unverletzt auf den Boden abseilen. Der verletzte Mann konnte schnell lokalisiert werden, jedoch stellten die Bäume oberhalb der Felsen eine zusätzliche Herausforderung dar. Am Harder Kulm bei Interlaken BE musste am Sonntag die Rega ausrücken. Der Vermisste konnte schon nach ca. In einer zweiten Rotation wurde auch noch der untere Wander evakuiert. Ein Gleitschirmpilot beabsichtigte bei schönstem Frühlingswetter vom Startplatz Amisbühl zum Brienzer Rothorn und zurück zu fliegen. Insgesamt organisierte die Einsatzleitung der Rega am 1. Sprache auswählen / Choisir une langue / Scegliere una lingua / Select language Unterdessen wurden durch die Polizei die Hotels rund um den Bahnhof Wilderswil angefragt, ob sich da eine Honkongerin kurzfristig ein Zimmer genommen habe. Wie sicher sind Kutschen? Der Titel 'Hymnos' erklärt sich durch eine Konzentration an Liegetönen und ihren Obertönen, die in der Mitte des Stückes den Eindruck eines Chores erwecken, der aber in Wirklichkeit gar nicht anwesend ist. Um die Sicherheit der Patienten und Crews weiter zu erhöhen, beteiligt sich die Rega an der Modernisierung von Spitallandeplätzen in der Schweiz – mit Beratung und Expertise, aber auch finanziell. Der Mann war unverletzt und körperlich in gutem Zustand. News und Meldungen über Einsätze der Rettungsflugwacht in allen Kanteonen und regionen der Schweiz. Durch die Passantin wurde die REGA avisiert. Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. Durch den Leinenverhänger war der Schirm kaum steuerbar, weshalb eine Landung in einer Tanne, nur wenige hundert Meter unterhalb des Startplatzes, unvermeidbar war. Sofort alarmierte der Kletterpartner die REGA. 2 RSH werden durch ein kommerzielles Helikopterunternehmen auf Niederhorn geflogen. Er entschied sich, die Polizei zu informieren. Rega-Einsätze in der Schweiz. var addy45677 = 'info' + '@'; Sie avisierte mittels Handy die REGA. Rega – Swiss Air-Rescue Skip links. Die beiden konnten oberhalb einer Felswand in einer Lichtung ausgemacht werden. Dies stellte der Mann beim Abzweiger auch fest. 2 Mitglieder der Rettungsstation  gelangten im allerletzten Tageslicht zu Fuss zum Unfallplatz. Eine Schneeschuhläuferin war im Gebiet Beatenberg/Rischeren unterwegs. Der Verunfallte wurde mit Verdacht auf Rückenverletzungen sorgfältig versorgt und mit der Gebirgstrage durch den steilen Wald zu einer Waldlichtung transportiert. ... Rega-Einsatz nach Sturz. Nachdem der Pilot am Boden und das Rettermaterial zusammengeräumt war, stiegen die Retter zusammen mit dem Piloten die ca. Mittels einer Windenaktion konnte der verunfallte Pilot durch einen Rettungsspezialisten Helikopter der Alpinen Rettung ins Spital FMI Unterseen geflogen werden. Auf dem Wanderweg Niederhorn-Gemmenalphorn stürzte eine Wanderin. Die Frau musste mittels einer Windenaktion durch einen Rettungsspezialisten Helikopter der Alpinen Rettung gerettet und ins Inselspital Bern überflogen werden. «Rega 1414 – Der Film» spielt bei Rega 10 auf der Helikopter-Basis Wilderswil bei Interlaken. Rega10 startet zu einem Rekoflug bei welchem das abgestürzte Fluggerät geortet wird, doch der Pilot bleibt vermisst. Beim Abstieg ins Rischerental- Richtung Beatenberg-Dorf geriet sie in sehr unwegsames und steiles Gelände. Der Einsatzleiter entschloss sich 3 Retter aufzubieten und eine Bare mitzunehmen. Ein Gleitschirmpilot startete am Abend zu einem Übungsflug, zusammen mit seinen Kollegen. Auf dem Flugplatz Interlaken präsentierten sich auch die Einsatzpartner der Rega: Kantonspolizei, SAC, Ambulanzen, Feuerwehr, der Pistenrettungsdienst des Seilbahnverbands sowie die … Dort wurde der Retter zusammen mit dem Hund nochmals 50m auf den Weg abgeseilt. Die Rettungsstation Interlaken rückte mit 2 Mann aus und traf an der auf den Piloten. 20min wandernd und mit Licht ausgerüstet zwischen dem Louchernhorn und der Schynige Platte gefunden werden. Polizeireport mit Polizeimeldungen aus der Schweiz, mit News direkt von der Kantonspolizei und Stadtpolizei auf polizeireport.ch Die beiden Wanderer waren mit der Situation überfordert und trauten sich weder vor noch zurück. August forderten Notfälle in Zusammenhang mit den extremen Wetterbedingungen die Rega-Crews in der ganzen Schweiz. Mittels mehrerer Pendel und Zwischenankerungen gelangte er zum Piloten. 3 min. Im Klettergarten Bockstor hate sich ein Kletterer bei einem Sturz ins Seil, am linken Bein verletzt. Die Einsatzleitung der Station Interlaken entschied, ein Zweiterteam mit der Rega soweit hochfliegen zu lassen, wie es der Nebel erlaubte. Einliefern nach Interlaken Rettungssanitäter Marco bringt den Verunfallten vom Spital- Heli-Landeplatz ins Krankenhaus. Bei allfälligen Fragen stehen wir Ihnen gerne von Dienstag bis Donnerstag, 10.00 - 12.00 und 14.00 -17.00 Uhr unter der Telefonnummer +41 44 654 32 06 oder unter der E-Mail-Adresse [email protected]­rega.ch zur Verfügung. Er stapfte durch den unverspurten Schnee Richtung Faulhorn. Er warf zwar noch den Notschirm, doch konnte sich dieser gar nicht mehr richtig entfalten. Der Schirm verhängte sich in der Krone und der Pilot blieb weit oben im Baum hängen. Niemand weiss, was sie danach tat. Da das Gelände im Zustieg zum Klettergarten steil und stark bewaldet war, war eine Bergung nach unten nicht möglich. document.getElementById('cloak45677').innerHTML += '' + addy45677+'<\/a>'; Er nahm dabei seinen Hund mit. In weiteren Windenaktionen konnten alle ausgeflogen und auf die Basis Wilderswil gebracht werden. Aufgrund der vielen dürren Bäume kam eine direkte Windenaktion nicht in Frage. Da der Weg weiter oben wegen eines Felssturzes gesperrt war, stiegen sie zurück und auf der anderen Seite über Wegspuren dem Bach entlang zur Wasserfassung auf. Rega-Jet im Einsatz nach dem Tōhoku-Erdbeben W in Japan (2011). Noch passierte er das Berhaus Männdlen und auch noch einen abgelegten Wegweiser, auf dem noch 35min angegeben war zum Faulhorn. 2 Schneeschuhwanderer starteten am Vormittag bei föhnig warmem Wetter bei der Lombachalp ihre Tour Richtung Augstmatthorn. Da das Klettergebiet in dichtem Wald liegt, war es nicht möglich via Winde zum verunfallten Kletterer zu gelangen. Soviel Platz wie andere Zeitungen der Welt, schenkt die Jungfrau Zeitung dem Berner Oberland.» Ein Deltaflieger stürzt am Niederhorn nach einem Startversuch in den Grönwengligrabe ab (N-W Wand der Niederhornflue). Die Entlastung des Piloten aus den beiden Schirmen gestaltete sich aufwändig, bevor er gesichert von den Schirmen abgehängt werden konnte. Durch Lärmemissionen am Abend vom 4. Fünf Minuten nach dem Eingang des Notrufs muss der Rettungshelikopter – liebevoll «Romeo Tango» genannt – in der Luft sein. Hymnos – In Wirklichkeit Gar Nicht Anwesend. Ein komerzieller Gleitschirmpilot hörte beim Vorbeiflug eindeutige Hilferufe. Zwei Retter begaben sich auf den Golfplatz und wurden dort mit dem "Greenkeeper" zum entsprechenden Baum gefahren. 3800 Interlaken Die beiden waren erschöpft und konnten selber den Abstieg nach Unterseen nicht mehr machen. Rega-Einsatz nach Sturz Nach einem Sturz von einer Mauer in Salenstein musste am Dienstagabend ein 30-Jähriger mit der Rega ins Spital geflogen werden. Er landete verhältnismässig sanft in einer hohen Tanne. Im Air Operation Center (AOC) ging gemäss einer Mitteilung der Schweizer […] Zuerst musste eine Geländesicherung eingerichtet werden, bevor der Baum bestiegen werden konnte. Nach dem Start verlor der Schirm schnell an Höhe und geriet in eine Linkskurve. Es war nach wie vor ziemlich schlechte Sicht. Da die Frau weder anrief, noch irgendwie sonst ein Zeichen gab, war der Schynige Platte-Wirt beunruhigt. Der Retter stieg terrestrisch auf den Baum und sicherte den Pilot. Als der Weg immer steiler wurde und sich das Wetter zusehends verschlechterte, geriet die Frau in Panik. Der Schirm flog mit einem grossen rechtsbogen direkt in eine Baumgruppe. Zu Fuss erreichten die beiden Retter bald die Hardermatte und fanden die beiden Wanderer ungefähr dort, wo man sie vermutet hatte. Sie entschieden sich, diesen Weg querfeldein zu erreichen, doch unterhalb einer Felsstufe war plötzlich kein vorwärtskommen mehr, weder vorwärts, noch rückwärts. Rega-Ärzte, Mechaniker sowie Einsatzleiter informierten über ihre tägliche Arbeit. Hier wurde der Verunfallte ins Horizontalnetz umgebettet und zusammen mit der Ärztin an der Winde herausgeflogen und direkt ins Spital geflogen. Fünf Minuten nach dem Eingang des Notrufs muss der Rettungshelikopter – liebevoll 'Romeo Tango' genannt – in der Luft sein. April 2012 Einsatz Wanderer am Harder. Zusammen mit dem Rettungschef und der Polizei wurde dann entschieden, dass am Samstagmorgen zwei Polizisten zuerst ihr Gepäck untersuchen würden, bevor dann eine therestrische Suche eingeleitet würde. Gleitschirmpilot flog vom Beatenberg nach Unterseen und beabsichtigte dort auf dem Landeplatz Lehn zu landen. Nachdem es den ganzen Tag immer wieder geregnet hatte, klarte das Wetter an diesem Dienstag gegen Abend aufgrund der Föhnlage etwas auf. Der Retter und der Arzt stiegen schwebend aus und gingen zu dem Ehepaar. Trotzdem wurde sie vom Boden abgehoben und flog manövrierunfähig in die erste Baumgruppe. Da der Wanderweg mehrheitlich durch dichten Wald führt entschieden die Retter, zu Fuss über den Weg zum "Schibefluhehüttli" und weiter Richtung Harder aufzusteigen. " /> , 17. Die drei wurden mit Klettergurten und Seil angeseilt und dann zur Forststrasse zurückgeführt. Sie konnte sich nicht selber helfen und musste gerettet werden. Die toten Tiere konnten bis heute nicht geborgen werden. So konnte der Gleitschirmpilot auf den sicheren Boden abgeseilt werden. Der Mann war nicht einmal mehr in der Lage, selbständig auf den Rucksack zu sitzen. Da es bereits dunkel wurde, vereinbarte man, den Schirm erst am nächsten Tag aus den Bäumen zu holen. Hierbei flog der Schirm seitlich in eine Baumgruppe. In der Zwischenzeit hatte sich das Wetter gebessert und der Heli REGA 10 konnte einen Suchflug machen. Zu Fuss erreichten die beiden den Baum zügig. Anschliessend wurde der RSH abgeholt, der die beiden Blockierten mit der Winde aus ihrer misslichen Lage befreite. Derzeit laufe die Rettungsaktion noch. Juni 2012 Einsatz Niederhorn Unterstützung der REGA. Zur Ungerstützung des Arztes wurde ein RSH und weitere 5 SAC-Retter zum Unfallort aufgeboten. Every product we make is designed and assembled in the UK to the highest possible standard. 18. Der RSH und der REGA-Arzt wurden mit der Winde rund 80m unterhalb des hängenden Deltas eingeflogen (mit genug Abstand zum hängenden Flügel). Juni 2012 Einsatz Rinderherde Oberried. addy45677 = addy45677 + 'sac-interlaken' + '.' + 'ch'; Der Titel 'Hymnos' erklärt sich durch eine Konzentration an Liegetönen und ihren Obertönen, die in der Mitte des Stückes den Eindruck eines Chores erwecken, der aber in Wirklichkeit gar nicht anwesend ist. Am 1. Juni 2012 Einsatz Gleitschirm auf der Höhenmatte. Trotz erschwerten Bedingungen zeigte die Rega-Crew in der Dunkelheit der Nacht auf Mittwoch grossen Einsatz: In der Cholereschlucht bei Thun verunglückte eine junge Frau. Mit seinem Handy konnte er selbständig die Rega alarmieren. Teile der Zugstrecke wurden dabei verschüttet. Sofort wurde ein Suchflug gestartet. So wurde die Rettungsstation Interlaken aufgeboten. Die Rettungsstation Interlaken rückte mit zwei Rettern aus und konnte über die Forststrasse ziemlich nahe an die drei heran gelangen. Unter anderem stand die Rega nach Steinschlägen zwei Mal im Berner Oberland im Einsatz und evakuierte in der Innerschweiz und in Graubünden zehn Personen, die nach starken Gewittern im Gelände blockiert waren. Unverletzt konnte sie nach einer nicht unschwierigen Aktion erfolgreich auf den Boden gebracht werden. Von der REGA wurde die Alpine Rettungsstation Interlaken alarmiert. Zusammen mit einem Geb. Rega 10 Ein kleiner "Durchsacker" reichte und der Pilot hing in einer Tanne. März 2019 Einsatz Gleitschirm Hardergrat. Die REGA gab den Auftrag an die Rettungsstation Interlaken weiter. In Leuggelbach GL machte sich ein Jugendlicher am Samstag auf zu einer Wanderung. Während die Retter der Station nachhause geschickt wurden, entschied die Polizei, unterstützt durch einen Rettungsspezialisten Helikopter der Station Interlaken, noch einen Suchflug zu machen. 4. In der Zwischenzeit hatte sich der Mann soweit erholt, dass er selber absteigen wollte. Dort werden sie von Rega 10 aufgenommen und je mit einer Windenaktion in der Niederhornfluh abgesetzt. Eine Person litt in der Zwischenzeit an Erschöpfungszuständen. Zuerst wurde das Suchgebiet grossräumig per Heli abgesucht, bevor die terrestrische Rettung aufgeboten wurde. Die Frau war am Freitagmorgen mit der Bahn ins Tal gefahren und hatte am Abend die letzte Bahn verpasst. (pma). Die Retter stiegen auf den Baum und sicherten den Verunfallten. 29. Ein Retter kletterte auf den Baum und sicherte das Tandemduo von oben. «Rega 1414 – Der Film» spielt bei Rega 10 auf der Helikopter-Basis Wilderswil bei Interlaken. Aus nicht geklärten Gründen stürzte dabei der Hund über Felsen auf die Strasse und von dort nochmals weitere 25m ab. Wegen schlechten Wetterverhältnissen (Nebel) war eine Such- und Bergungsaktion aus der Luft nicht möglich. Aufgrund der Nebelbank, die noch immer unterhalb des Startplatzes hing, mussten die Retter etwas tiefer aussteigen. Als sie nach der Pause wieder runter wollten, kam der Hund nicht mehr zurück. «Die Jungfrau Zeitung ist eine publizistische Plattform mit Sitz in Thun. Ein Sportkletterer kletterte bei hochsommerlichen Verhältnissen im Klettergebiet Lehn. 3 Touristen kamen im Abstieg vom Harder vom Weg ab und konnten sich nicht mehr orientieren. Sie landete unverletzt in der Henslauenen, packte den Gleitschirm und den Notschirm in den Packsack und machte sich mit dem GPS auf den Abstieg. Februar 2013 Einsatz Schneeschuhläufer. Ein Mann und eine Frau stiegen von Interlaken zum Harderkulm hoch und wanderten weiter über den Hardergrat Richtung Roteflue. Zwei unabhängige Frauen, die ebenfalls beabsichtigten auf dem Augstmatthorn zu über-nachten, beobachteten den Vorfall und alarmierten sofort die REGA. Die REGA gab den Alarm an die Rettungsstation Interlaken weiter. Wilderswil/Interlaken LSXI (Rega 10) Im Berner Oberland ist die Rega seit 1971 aktiv, ursprünglich am Flugplatz Interlaken und seit 1982 mit einer eigenen Basis auf dem Heliport Gsteigwiler. Zu Fuss gelangten die beiden zum verunglückten Delta-Piloten. Die Rega wurde alarmiert. Sep 2018 12:26 Uhr. Der Jet musste nicht eingesetzt werden. Im Justistal wurden sie den beiden Rettern übergeben und diese brachten sie dann ins Tal nach Gunten. Zurück beim Auto wurden die drei nach Interlaken zu ihrer Unterkunft gefahren. Der Baumretter stieg die 30m auf den Baum und konnte den verunfallten Piloten unverletzt vom Baum abseilen. Der Flugschüler alarmierte über den Schul-Funk den Fluglehrer. Zusätzlichl mit einem Rettungspezialisten Helikopter der Alpinen Rettung konnten die Beiden per Heli evakuiert werden. Der Helikopter konnte aufgrund des zunehmenden Nebels nicht hoch genug steigen und setzte die beiden Retter ab. April 2019 Einsatz Gleitschirm Glunten. Die rot-weissen Rettungshelikopter kennt in der Schweiz jedes Kind. Da der Berg komplett durch die Wolken eingehüllt war, wäre nur ein therestrischer Einsatz in Frage gekommen. Am Harder oberhalb Unterseen stürzte ein Gleitschirmpilot ab. Adrian Schindler, Sprecher der Rega, bestätigt gegenüber BLICK einen Einsatz. Das Wetter hatte sich im Tagesverlauf verbessert und am Abend war es sogar ziemlich wolkenlos. Zwei ältere Paare unternahmen bei schönstem Wetter eine Wanderung vom Justistal entlang dem Grönbach nach Merligen. Die beiden zuerst eingetroffenen Retter starteten mit dem besteigen der sehr hohen und auf 25m praktisch Astfreien Fichte. In Gratnähe konnten dann bald Stimmen ausgemacht werden, die alle Teams zum Gipfel des Suggiturms leiteten. Von fünf Verletzten musste einer abtransportiert werden. Der aufgebotene Helikopter vom der Basis EBBO konnte eine Windenaktion wegen den starken Föhnwinden und der Örtlichkeit im Wald nicht durchführen. Ein Kletterer stürzte beim Klettern im Vorstieg. Ein Gleitschirmpilot wollte am Startplatz Amisbühl zu einem Gleitschirmflug starten. Rega-Einsatz. Gleitschirmpilotin stürzte kurz nach dem Start in einen Baum. Dann drehten sie, stiegen erneut aufs Augstmatthorn und von da weiter über den Grat, bis es dunkel wurde und langsam Schneefall einsetzte. Sie machen sich sorgen und alarmierten die Rettung. Der Deltapilot konnte dann den Delta zu Fuss bergen. Ein Retter stieg gesichert auf die Birke und konnte den Verunfallten rasch und unverletzt auf den Boden abseilen. Der verletzte Mann konnte schnell lokalisiert werden, jedoch stellten die Bäume oberhalb der Felsen eine zusätzliche Herausforderung dar. Am Harder Kulm bei Interlaken BE musste am Sonntag die Rega ausrücken. Der Vermisste konnte schon nach ca. In einer zweiten Rotation wurde auch noch der untere Wander evakuiert. Ein Gleitschirmpilot beabsichtigte bei schönstem Frühlingswetter vom Startplatz Amisbühl zum Brienzer Rothorn und zurück zu fliegen. Insgesamt organisierte die Einsatzleitung der Rega am 1. Sprache auswählen / Choisir une langue / Scegliere una lingua / Select language Unterdessen wurden durch die Polizei die Hotels rund um den Bahnhof Wilderswil angefragt, ob sich da eine Honkongerin kurzfristig ein Zimmer genommen habe. Wie sicher sind Kutschen? Der Titel 'Hymnos' erklärt sich durch eine Konzentration an Liegetönen und ihren Obertönen, die in der Mitte des Stückes den Eindruck eines Chores erwecken, der aber in Wirklichkeit gar nicht anwesend ist. Um die Sicherheit der Patienten und Crews weiter zu erhöhen, beteiligt sich die Rega an der Modernisierung von Spitallandeplätzen in der Schweiz – mit Beratung und Expertise, aber auch finanziell. Der Mann war unverletzt und körperlich in gutem Zustand. News und Meldungen über Einsätze der Rettungsflugwacht in allen Kanteonen und regionen der Schweiz. Durch die Passantin wurde die REGA avisiert. Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. Durch den Leinenverhänger war der Schirm kaum steuerbar, weshalb eine Landung in einer Tanne, nur wenige hundert Meter unterhalb des Startplatzes, unvermeidbar war. Sofort alarmierte der Kletterpartner die REGA. 2 RSH werden durch ein kommerzielles Helikopterunternehmen auf Niederhorn geflogen. Er entschied sich, die Polizei zu informieren. Rega-Einsätze in der Schweiz. var addy45677 = 'info' + '@'; Sie avisierte mittels Handy die REGA. Rega – Swiss Air-Rescue Skip links. Die beiden konnten oberhalb einer Felswand in einer Lichtung ausgemacht werden. Dies stellte der Mann beim Abzweiger auch fest. 2 Mitglieder der Rettungsstation  gelangten im allerletzten Tageslicht zu Fuss zum Unfallplatz. Eine Schneeschuhläuferin war im Gebiet Beatenberg/Rischeren unterwegs. Der Verunfallte wurde mit Verdacht auf Rückenverletzungen sorgfältig versorgt und mit der Gebirgstrage durch den steilen Wald zu einer Waldlichtung transportiert. ... Rega-Einsatz nach Sturz. Nachdem der Pilot am Boden und das Rettermaterial zusammengeräumt war, stiegen die Retter zusammen mit dem Piloten die ca. Mittels einer Windenaktion konnte der verunfallte Pilot durch einen Rettungsspezialisten Helikopter der Alpinen Rettung ins Spital FMI Unterseen geflogen werden. Auf dem Wanderweg Niederhorn-Gemmenalphorn stürzte eine Wanderin. Die Frau musste mittels einer Windenaktion durch einen Rettungsspezialisten Helikopter der Alpinen Rettung gerettet und ins Inselspital Bern überflogen werden. «Rega 1414 – Der Film» spielt bei Rega 10 auf der Helikopter-Basis Wilderswil bei Interlaken. Rega10 startet zu einem Rekoflug bei welchem das abgestürzte Fluggerät geortet wird, doch der Pilot bleibt vermisst. Beim Abstieg ins Rischerental- Richtung Beatenberg-Dorf geriet sie in sehr unwegsames und steiles Gelände. Der Einsatzleiter entschloss sich 3 Retter aufzubieten und eine Bare mitzunehmen. Ein Gleitschirmpilot startete am Abend zu einem Übungsflug, zusammen mit seinen Kollegen. Auf dem Flugplatz Interlaken präsentierten sich auch die Einsatzpartner der Rega: Kantonspolizei, SAC, Ambulanzen, Feuerwehr, der Pistenrettungsdienst des Seilbahnverbands sowie die … Dort wurde der Retter zusammen mit dem Hund nochmals 50m auf den Weg abgeseilt. Die Rettungsstation Interlaken rückte mit 2 Mann aus und traf an der auf den Piloten. 20min wandernd und mit Licht ausgerüstet zwischen dem Louchernhorn und der Schynige Platte gefunden werden. Polizeireport mit Polizeimeldungen aus der Schweiz, mit News direkt von der Kantonspolizei und Stadtpolizei auf polizeireport.ch Die beiden Wanderer waren mit der Situation überfordert und trauten sich weder vor noch zurück. August forderten Notfälle in Zusammenhang mit den extremen Wetterbedingungen die Rega-Crews in der ganzen Schweiz. Mittels mehrerer Pendel und Zwischenankerungen gelangte er zum Piloten. 3 min. Im Klettergarten Bockstor hate sich ein Kletterer bei einem Sturz ins Seil, am linken Bein verletzt. Die Einsatzleitung der Station Interlaken entschied, ein Zweiterteam mit der Rega soweit hochfliegen zu lassen, wie es der Nebel erlaubte. Einliefern nach Interlaken Rettungssanitäter Marco bringt den Verunfallten vom Spital- Heli-Landeplatz ins Krankenhaus. Bei allfälligen Fragen stehen wir Ihnen gerne von Dienstag bis Donnerstag, 10.00 - 12.00 und 14.00 -17.00 Uhr unter der Telefonnummer +41 44 654 32 06 oder unter der E-Mail-Adresse [email protected]­rega.ch zur Verfügung. Er stapfte durch den unverspurten Schnee Richtung Faulhorn. Er warf zwar noch den Notschirm, doch konnte sich dieser gar nicht mehr richtig entfalten. Der Schirm verhängte sich in der Krone und der Pilot blieb weit oben im Baum hängen. Niemand weiss, was sie danach tat. Da das Gelände im Zustieg zum Klettergarten steil und stark bewaldet war, war eine Bergung nach unten nicht möglich. document.getElementById('cloak45677').innerHTML += '' + addy45677+'<\/a>'; Er nahm dabei seinen Hund mit. In weiteren Windenaktionen konnten alle ausgeflogen und auf die Basis Wilderswil gebracht werden. Aufgrund der vielen dürren Bäume kam eine direkte Windenaktion nicht in Frage. Da der Weg weiter oben wegen eines Felssturzes gesperrt war, stiegen sie zurück und auf der anderen Seite über Wegspuren dem Bach entlang zur Wasserfassung auf. Rega-Jet im Einsatz nach dem Tōhoku-Erdbeben W in Japan (2011). Noch passierte er das Berhaus Männdlen und auch noch einen abgelegten Wegweiser, auf dem noch 35min angegeben war zum Faulhorn. 2 Schneeschuhwanderer starteten am Vormittag bei föhnig warmem Wetter bei der Lombachalp ihre Tour Richtung Augstmatthorn. Da das Klettergebiet in dichtem Wald liegt, war es nicht möglich via Winde zum verunfallten Kletterer zu gelangen. Soviel Platz wie andere Zeitungen der Welt, schenkt die Jungfrau Zeitung dem Berner Oberland.» Ein Deltaflieger stürzt am Niederhorn nach einem Startversuch in den Grönwengligrabe ab (N-W Wand der Niederhornflue). Die Entlastung des Piloten aus den beiden Schirmen gestaltete sich aufwändig, bevor er gesichert von den Schirmen abgehängt werden konnte. Durch Lärmemissionen am Abend vom 4. Fünf Minuten nach dem Eingang des Notrufs muss der Rettungshelikopter – liebevoll «Romeo Tango» genannt – in der Luft sein. Hymnos – In Wirklichkeit Gar Nicht Anwesend. Ein komerzieller Gleitschirmpilot hörte beim Vorbeiflug eindeutige Hilferufe. Zwei Retter begaben sich auf den Golfplatz und wurden dort mit dem "Greenkeeper" zum entsprechenden Baum gefahren. 3800 Interlaken Die beiden waren erschöpft und konnten selber den Abstieg nach Unterseen nicht mehr machen. Rega-Einsatz nach Sturz Nach einem Sturz von einer Mauer in Salenstein musste am Dienstagabend ein 30-Jähriger mit der Rega ins Spital geflogen werden. Er landete verhältnismässig sanft in einer hohen Tanne. Im Air Operation Center (AOC) ging gemäss einer Mitteilung der Schweizer […] Zuerst musste eine Geländesicherung eingerichtet werden, bevor der Baum bestiegen werden konnte. Nach dem Start verlor der Schirm schnell an Höhe und geriet in eine Linkskurve. Es war nach wie vor ziemlich schlechte Sicht. Da die Frau weder anrief, noch irgendwie sonst ein Zeichen gab, war der Schynige Platte-Wirt beunruhigt. Der Retter stieg terrestrisch auf den Baum und sicherte den Pilot. Als der Weg immer steiler wurde und sich das Wetter zusehends verschlechterte, geriet die Frau in Panik. Der Schirm flog mit einem grossen rechtsbogen direkt in eine Baumgruppe. Zu Fuss erreichten die beiden Retter bald die Hardermatte und fanden die beiden Wanderer ungefähr dort, wo man sie vermutet hatte. Sie entschieden sich, diesen Weg querfeldein zu erreichen, doch unterhalb einer Felsstufe war plötzlich kein vorwärtskommen mehr, weder vorwärts, noch rückwärts. Rega-Ärzte, Mechaniker sowie Einsatzleiter informierten über ihre tägliche Arbeit. Hier wurde der Verunfallte ins Horizontalnetz umgebettet und zusammen mit der Ärztin an der Winde herausgeflogen und direkt ins Spital geflogen. Fünf Minuten nach dem Eingang des Notrufs muss der Rettungshelikopter – liebevoll 'Romeo Tango' genannt – in der Luft sein. April 2012 Einsatz Wanderer am Harder. Zusammen mit dem Rettungschef und der Polizei wurde dann entschieden, dass am Samstagmorgen zwei Polizisten zuerst ihr Gepäck untersuchen würden, bevor dann eine therestrische Suche eingeleitet würde. Gleitschirmpilot flog vom Beatenberg nach Unterseen und beabsichtigte dort auf dem Landeplatz Lehn zu landen. Nachdem es den ganzen Tag immer wieder geregnet hatte, klarte das Wetter an diesem Dienstag gegen Abend aufgrund der Föhnlage etwas auf. Der Retter und der Arzt stiegen schwebend aus und gingen zu dem Ehepaar. Trotzdem wurde sie vom Boden abgehoben und flog manövrierunfähig in die erste Baumgruppe. Da der Wanderweg mehrheitlich durch dichten Wald führt entschieden die Retter, zu Fuss über den Weg zum "Schibefluhehüttli" und weiter Richtung Harder aufzusteigen. "> , 17. Die drei wurden mit Klettergurten und Seil angeseilt und dann zur Forststrasse zurückgeführt. Sie konnte sich nicht selber helfen und musste gerettet werden. Die toten Tiere konnten bis heute nicht geborgen werden. So konnte der Gleitschirmpilot auf den sicheren Boden abgeseilt werden. Der Mann war nicht einmal mehr in der Lage, selbständig auf den Rucksack zu sitzen. Da es bereits dunkel wurde, vereinbarte man, den Schirm erst am nächsten Tag aus den Bäumen zu holen. Hierbei flog der Schirm seitlich in eine Baumgruppe. In der Zwischenzeit hatte sich das Wetter gebessert und der Heli REGA 10 konnte einen Suchflug machen. Zu Fuss erreichten die beiden den Baum zügig. Anschliessend wurde der RSH abgeholt, der die beiden Blockierten mit der Winde aus ihrer misslichen Lage befreite. Derzeit laufe die Rettungsaktion noch. Juni 2012 Einsatz Niederhorn Unterstützung der REGA. Zur Ungerstützung des Arztes wurde ein RSH und weitere 5 SAC-Retter zum Unfallort aufgeboten. Every product we make is designed and assembled in the UK to the highest possible standard. 18. Der RSH und der REGA-Arzt wurden mit der Winde rund 80m unterhalb des hängenden Deltas eingeflogen (mit genug Abstand zum hängenden Flügel). Juni 2012 Einsatz Rinderherde Oberried. addy45677 = addy45677 + 'sac-interlaken' + '.' + 'ch'; Der Titel 'Hymnos' erklärt sich durch eine Konzentration an Liegetönen und ihren Obertönen, die in der Mitte des Stückes den Eindruck eines Chores erwecken, der aber in Wirklichkeit gar nicht anwesend ist. Am 1. Juni 2012 Einsatz Gleitschirm auf der Höhenmatte. Trotz erschwerten Bedingungen zeigte die Rega-Crew in der Dunkelheit der Nacht auf Mittwoch grossen Einsatz: In der Cholereschlucht bei Thun verunglückte eine junge Frau. Mit seinem Handy konnte er selbständig die Rega alarmieren. Teile der Zugstrecke wurden dabei verschüttet. Sofort wurde ein Suchflug gestartet. So wurde die Rettungsstation Interlaken aufgeboten. Die Rettungsstation Interlaken rückte mit zwei Rettern aus und konnte über die Forststrasse ziemlich nahe an die drei heran gelangen. Unter anderem stand die Rega nach Steinschlägen zwei Mal im Berner Oberland im Einsatz und evakuierte in der Innerschweiz und in Graubünden zehn Personen, die nach starken Gewittern im Gelände blockiert waren. Unverletzt konnte sie nach einer nicht unschwierigen Aktion erfolgreich auf den Boden gebracht werden. Von der REGA wurde die Alpine Rettungsstation Interlaken alarmiert. Zusammen mit einem Geb. Rega 10 Ein kleiner "Durchsacker" reichte und der Pilot hing in einer Tanne. März 2019 Einsatz Gleitschirm Hardergrat. Die REGA gab den Auftrag an die Rettungsstation Interlaken weiter. In Leuggelbach GL machte sich ein Jugendlicher am Samstag auf zu einer Wanderung. Während die Retter der Station nachhause geschickt wurden, entschied die Polizei, unterstützt durch einen Rettungsspezialisten Helikopter der Station Interlaken, noch einen Suchflug zu machen. 4. In der Zwischenzeit hatte sich der Mann soweit erholt, dass er selber absteigen wollte. Dort werden sie von Rega 10 aufgenommen und je mit einer Windenaktion in der Niederhornfluh abgesetzt. Eine Person litt in der Zwischenzeit an Erschöpfungszuständen. Zuerst wurde das Suchgebiet grossräumig per Heli abgesucht, bevor die terrestrische Rettung aufgeboten wurde. Die Frau war am Freitagmorgen mit der Bahn ins Tal gefahren und hatte am Abend die letzte Bahn verpasst. (pma). Die Retter stiegen auf den Baum und sicherten den Verunfallten. 29. Ein Retter kletterte auf den Baum und sicherte das Tandemduo von oben. «Rega 1414 – Der Film» spielt bei Rega 10 auf der Helikopter-Basis Wilderswil bei Interlaken. Aus nicht geklärten Gründen stürzte dabei der Hund über Felsen auf die Strasse und von dort nochmals weitere 25m ab. Wegen schlechten Wetterverhältnissen (Nebel) war eine Such- und Bergungsaktion aus der Luft nicht möglich. Aufgrund der Nebelbank, die noch immer unterhalb des Startplatzes hing, mussten die Retter etwas tiefer aussteigen. Als sie nach der Pause wieder runter wollten, kam der Hund nicht mehr zurück. «Die Jungfrau Zeitung ist eine publizistische Plattform mit Sitz in Thun. Ein Sportkletterer kletterte bei hochsommerlichen Verhältnissen im Klettergebiet Lehn. 3 Touristen kamen im Abstieg vom Harder vom Weg ab und konnten sich nicht mehr orientieren. Sie landete unverletzt in der Henslauenen, packte den Gleitschirm und den Notschirm in den Packsack und machte sich mit dem GPS auf den Abstieg. Februar 2013 Einsatz Schneeschuhläufer. Ein Mann und eine Frau stiegen von Interlaken zum Harderkulm hoch und wanderten weiter über den Hardergrat Richtung Roteflue. Zwei unabhängige Frauen, die ebenfalls beabsichtigten auf dem Augstmatthorn zu über-nachten, beobachteten den Vorfall und alarmierten sofort die REGA. Die REGA gab den Alarm an die Rettungsstation Interlaken weiter. Wilderswil/Interlaken LSXI (Rega 10) Im Berner Oberland ist die Rega seit 1971 aktiv, ursprünglich am Flugplatz Interlaken und seit 1982 mit einer eigenen Basis auf dem Heliport Gsteigwiler. Zu Fuss gelangten die beiden zum verunglückten Delta-Piloten. Die Rega wurde alarmiert. Sep 2018 12:26 Uhr. Der Jet musste nicht eingesetzt werden. Im Justistal wurden sie den beiden Rettern übergeben und diese brachten sie dann ins Tal nach Gunten. Zurück beim Auto wurden die drei nach Interlaken zu ihrer Unterkunft gefahren. Der Baumretter stieg die 30m auf den Baum und konnte den verunfallten Piloten unverletzt vom Baum abseilen. Der Flugschüler alarmierte über den Schul-Funk den Fluglehrer. Zusätzlichl mit einem Rettungspezialisten Helikopter der Alpinen Rettung konnten die Beiden per Heli evakuiert werden. Der Helikopter konnte aufgrund des zunehmenden Nebels nicht hoch genug steigen und setzte die beiden Retter ab. April 2019 Einsatz Gleitschirm Glunten. Die rot-weissen Rettungshelikopter kennt in der Schweiz jedes Kind. Da der Berg komplett durch die Wolken eingehüllt war, wäre nur ein therestrischer Einsatz in Frage gekommen. Am Harder oberhalb Unterseen stürzte ein Gleitschirmpilot ab. Adrian Schindler, Sprecher der Rega, bestätigt gegenüber BLICK einen Einsatz. Das Wetter hatte sich im Tagesverlauf verbessert und am Abend war es sogar ziemlich wolkenlos. Zwei ältere Paare unternahmen bei schönstem Wetter eine Wanderung vom Justistal entlang dem Grönbach nach Merligen. Die beiden zuerst eingetroffenen Retter starteten mit dem besteigen der sehr hohen und auf 25m praktisch Astfreien Fichte. In Gratnähe konnten dann bald Stimmen ausgemacht werden, die alle Teams zum Gipfel des Suggiturms leiteten. Von fünf Verletzten musste einer abtransportiert werden. Der aufgebotene Helikopter vom der Basis EBBO konnte eine Windenaktion wegen den starken Föhnwinden und der Örtlichkeit im Wald nicht durchführen. Ein Kletterer stürzte beim Klettern im Vorstieg. Ein Gleitschirmpilot wollte am Startplatz Amisbühl zu einem Gleitschirmflug starten. Rega-Einsatz. Gleitschirmpilotin stürzte kurz nach dem Start in einen Baum. Dann drehten sie, stiegen erneut aufs Augstmatthorn und von da weiter über den Grat, bis es dunkel wurde und langsam Schneefall einsetzte. Sie machen sich sorgen und alarmierten die Rettung. Der Deltapilot konnte dann den Delta zu Fuss bergen. Ein Retter stieg gesichert auf die Birke und konnte den Verunfallten rasch und unverletzt auf den Boden abseilen. Der verletzte Mann konnte schnell lokalisiert werden, jedoch stellten die Bäume oberhalb der Felsen eine zusätzliche Herausforderung dar. Am Harder Kulm bei Interlaken BE musste am Sonntag die Rega ausrücken. Der Vermisste konnte schon nach ca. In einer zweiten Rotation wurde auch noch der untere Wander evakuiert. Ein Gleitschirmpilot beabsichtigte bei schönstem Frühlingswetter vom Startplatz Amisbühl zum Brienzer Rothorn und zurück zu fliegen. Insgesamt organisierte die Einsatzleitung der Rega am 1. Sprache auswählen / Choisir une langue / Scegliere una lingua / Select language Unterdessen wurden durch die Polizei die Hotels rund um den Bahnhof Wilderswil angefragt, ob sich da eine Honkongerin kurzfristig ein Zimmer genommen habe. Wie sicher sind Kutschen? Der Titel 'Hymnos' erklärt sich durch eine Konzentration an Liegetönen und ihren Obertönen, die in der Mitte des Stückes den Eindruck eines Chores erwecken, der aber in Wirklichkeit gar nicht anwesend ist. Um die Sicherheit der Patienten und Crews weiter zu erhöhen, beteiligt sich die Rega an der Modernisierung von Spitallandeplätzen in der Schweiz – mit Beratung und Expertise, aber auch finanziell. Der Mann war unverletzt und körperlich in gutem Zustand. News und Meldungen über Einsätze der Rettungsflugwacht in allen Kanteonen und regionen der Schweiz. Durch die Passantin wurde die REGA avisiert. Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. Durch den Leinenverhänger war der Schirm kaum steuerbar, weshalb eine Landung in einer Tanne, nur wenige hundert Meter unterhalb des Startplatzes, unvermeidbar war. Sofort alarmierte der Kletterpartner die REGA. 2 RSH werden durch ein kommerzielles Helikopterunternehmen auf Niederhorn geflogen. Er entschied sich, die Polizei zu informieren. Rega-Einsätze in der Schweiz. var addy45677 = 'info' + '@'; Sie avisierte mittels Handy die REGA. Rega – Swiss Air-Rescue Skip links. Die beiden konnten oberhalb einer Felswand in einer Lichtung ausgemacht werden. Dies stellte der Mann beim Abzweiger auch fest. 2 Mitglieder der Rettungsstation  gelangten im allerletzten Tageslicht zu Fuss zum Unfallplatz. Eine Schneeschuhläuferin war im Gebiet Beatenberg/Rischeren unterwegs. Der Verunfallte wurde mit Verdacht auf Rückenverletzungen sorgfältig versorgt und mit der Gebirgstrage durch den steilen Wald zu einer Waldlichtung transportiert. ... Rega-Einsatz nach Sturz. Nachdem der Pilot am Boden und das Rettermaterial zusammengeräumt war, stiegen die Retter zusammen mit dem Piloten die ca. Mittels einer Windenaktion konnte der verunfallte Pilot durch einen Rettungsspezialisten Helikopter der Alpinen Rettung ins Spital FMI Unterseen geflogen werden. Auf dem Wanderweg Niederhorn-Gemmenalphorn stürzte eine Wanderin. Die Frau musste mittels einer Windenaktion durch einen Rettungsspezialisten Helikopter der Alpinen Rettung gerettet und ins Inselspital Bern überflogen werden. «Rega 1414 – Der Film» spielt bei Rega 10 auf der Helikopter-Basis Wilderswil bei Interlaken. Rega10 startet zu einem Rekoflug bei welchem das abgestürzte Fluggerät geortet wird, doch der Pilot bleibt vermisst. Beim Abstieg ins Rischerental- Richtung Beatenberg-Dorf geriet sie in sehr unwegsames und steiles Gelände. Der Einsatzleiter entschloss sich 3 Retter aufzubieten und eine Bare mitzunehmen. Ein Gleitschirmpilot startete am Abend zu einem Übungsflug, zusammen mit seinen Kollegen. Auf dem Flugplatz Interlaken präsentierten sich auch die Einsatzpartner der Rega: Kantonspolizei, SAC, Ambulanzen, Feuerwehr, der Pistenrettungsdienst des Seilbahnverbands sowie die … Dort wurde der Retter zusammen mit dem Hund nochmals 50m auf den Weg abgeseilt. Die Rettungsstation Interlaken rückte mit 2 Mann aus und traf an der auf den Piloten. 20min wandernd und mit Licht ausgerüstet zwischen dem Louchernhorn und der Schynige Platte gefunden werden. Polizeireport mit Polizeimeldungen aus der Schweiz, mit News direkt von der Kantonspolizei und Stadtpolizei auf polizeireport.ch Die beiden Wanderer waren mit der Situation überfordert und trauten sich weder vor noch zurück. August forderten Notfälle in Zusammenhang mit den extremen Wetterbedingungen die Rega-Crews in der ganzen Schweiz. Mittels mehrerer Pendel und Zwischenankerungen gelangte er zum Piloten. 3 min. Im Klettergarten Bockstor hate sich ein Kletterer bei einem Sturz ins Seil, am linken Bein verletzt. Die Einsatzleitung der Station Interlaken entschied, ein Zweiterteam mit der Rega soweit hochfliegen zu lassen, wie es der Nebel erlaubte. Einliefern nach Interlaken Rettungssanitäter Marco bringt den Verunfallten vom Spital- Heli-Landeplatz ins Krankenhaus. Bei allfälligen Fragen stehen wir Ihnen gerne von Dienstag bis Donnerstag, 10.00 - 12.00 und 14.00 -17.00 Uhr unter der Telefonnummer +41 44 654 32 06 oder unter der E-Mail-Adresse [email protected]­rega.ch zur Verfügung. Er stapfte durch den unverspurten Schnee Richtung Faulhorn. Er warf zwar noch den Notschirm, doch konnte sich dieser gar nicht mehr richtig entfalten. Der Schirm verhängte sich in der Krone und der Pilot blieb weit oben im Baum hängen. Niemand weiss, was sie danach tat. Da das Gelände im Zustieg zum Klettergarten steil und stark bewaldet war, war eine Bergung nach unten nicht möglich. document.getElementById('cloak45677').innerHTML += '' + addy45677+'<\/a>'; Er nahm dabei seinen Hund mit. In weiteren Windenaktionen konnten alle ausgeflogen und auf die Basis Wilderswil gebracht werden. Aufgrund der vielen dürren Bäume kam eine direkte Windenaktion nicht in Frage. Da der Weg weiter oben wegen eines Felssturzes gesperrt war, stiegen sie zurück und auf der anderen Seite über Wegspuren dem Bach entlang zur Wasserfassung auf. Rega-Jet im Einsatz nach dem Tōhoku-Erdbeben W in Japan (2011). Noch passierte er das Berhaus Männdlen und auch noch einen abgelegten Wegweiser, auf dem noch 35min angegeben war zum Faulhorn. 2 Schneeschuhwanderer starteten am Vormittag bei föhnig warmem Wetter bei der Lombachalp ihre Tour Richtung Augstmatthorn. Da das Klettergebiet in dichtem Wald liegt, war es nicht möglich via Winde zum verunfallten Kletterer zu gelangen. Soviel Platz wie andere Zeitungen der Welt, schenkt die Jungfrau Zeitung dem Berner Oberland.» Ein Deltaflieger stürzt am Niederhorn nach einem Startversuch in den Grönwengligrabe ab (N-W Wand der Niederhornflue). Die Entlastung des Piloten aus den beiden Schirmen gestaltete sich aufwändig, bevor er gesichert von den Schirmen abgehängt werden konnte. Durch Lärmemissionen am Abend vom 4. Fünf Minuten nach dem Eingang des Notrufs muss der Rettungshelikopter – liebevoll «Romeo Tango» genannt – in der Luft sein. Hymnos – In Wirklichkeit Gar Nicht Anwesend. Ein komerzieller Gleitschirmpilot hörte beim Vorbeiflug eindeutige Hilferufe. Zwei Retter begaben sich auf den Golfplatz und wurden dort mit dem "Greenkeeper" zum entsprechenden Baum gefahren. 3800 Interlaken Die beiden waren erschöpft und konnten selber den Abstieg nach Unterseen nicht mehr machen. Rega-Einsatz nach Sturz Nach einem Sturz von einer Mauer in Salenstein musste am Dienstagabend ein 30-Jähriger mit der Rega ins Spital geflogen werden. Er landete verhältnismässig sanft in einer hohen Tanne. Im Air Operation Center (AOC) ging gemäss einer Mitteilung der Schweizer […] Zuerst musste eine Geländesicherung eingerichtet werden, bevor der Baum bestiegen werden konnte. Nach dem Start verlor der Schirm schnell an Höhe und geriet in eine Linkskurve. Es war nach wie vor ziemlich schlechte Sicht. Da die Frau weder anrief, noch irgendwie sonst ein Zeichen gab, war der Schynige Platte-Wirt beunruhigt. Der Retter stieg terrestrisch auf den Baum und sicherte den Pilot. Als der Weg immer steiler wurde und sich das Wetter zusehends verschlechterte, geriet die Frau in Panik. Der Schirm flog mit einem grossen rechtsbogen direkt in eine Baumgruppe. Zu Fuss erreichten die beiden Retter bald die Hardermatte und fanden die beiden Wanderer ungefähr dort, wo man sie vermutet hatte. Sie entschieden sich, diesen Weg querfeldein zu erreichen, doch unterhalb einer Felsstufe war plötzlich kein vorwärtskommen mehr, weder vorwärts, noch rückwärts. Rega-Ärzte, Mechaniker sowie Einsatzleiter informierten über ihre tägliche Arbeit. Hier wurde der Verunfallte ins Horizontalnetz umgebettet und zusammen mit der Ärztin an der Winde herausgeflogen und direkt ins Spital geflogen. Fünf Minuten nach dem Eingang des Notrufs muss der Rettungshelikopter – liebevoll 'Romeo Tango' genannt – in der Luft sein. April 2012 Einsatz Wanderer am Harder. Zusammen mit dem Rettungschef und der Polizei wurde dann entschieden, dass am Samstagmorgen zwei Polizisten zuerst ihr Gepäck untersuchen würden, bevor dann eine therestrische Suche eingeleitet würde. Gleitschirmpilot flog vom Beatenberg nach Unterseen und beabsichtigte dort auf dem Landeplatz Lehn zu landen. Nachdem es den ganzen Tag immer wieder geregnet hatte, klarte das Wetter an diesem Dienstag gegen Abend aufgrund der Föhnlage etwas auf. Der Retter und der Arzt stiegen schwebend aus und gingen zu dem Ehepaar. Trotzdem wurde sie vom Boden abgehoben und flog manövrierunfähig in die erste Baumgruppe. Da der Wanderweg mehrheitlich durch dichten Wald führt entschieden die Retter, zu Fuss über den Weg zum "Schibefluhehüttli" und weiter Richtung Harder aufzusteigen. ">

rega einsatz interlaken

Ein Retter seilte sich 40 Meter in den Spalt ab und fand die beiden Tiere stehend im Bach. Bei der Kapo Luzern wurde ein Mann als vermisst gemeldet. 6:00 Uhr morgens wurde die Suche vorerst abgebrochen. So wurde ein Tierarzt aufgeboten, welcher die beiden Tiere einschläfern musste. Nach Hilfeleistung nahm der Retter den Hund von der verunfallten Frau und wanderte mit ihm zur Talstation der Niederhornbahn, wo das Tier einem Verwandten der Verunfallten übergeben werden konnten. Der Helikopter der Swiss Helikopter AG flog nun die Retter wieder zurück ... Rega 8 flog die verletzte Frau nach Interlaken Spital. Das Einsatzgebiet umfaßt vor allem das Gebiet der Hochalpen. 26. Tatsächlich wurden die beiden gesichtet aber bereits unterhalb der Waldegg auf dem Beatenberg. Nach einer kurzen Verpflegung wurde umgehend der Abstieg in Angriff genommen. 15m Höhe unverletzt in einer Buche hängen. Dort stehen Pilot und Basisleiter Rick Maurer, Arzt Thomas von Wyl und Rettungssanitäter Marco Lei im Einsatz. Mittels Flaschenzug konnte der verunfallte Pilot aus seiner misslichen Lage befreit und anschliessend vom Baum abgeseilt werden. Eine Patrouille und ein Gebirgsspezialist der Polizei nahm sich der Situation an, sah aber bald, dass für die Bergung des Hundes ein Team der Rettungsstation vonnöten sei. Da eine Bergung mit der zwischenzeitlich aufgebotenen Feuerwehr nicht möglich war, wurde die Rettungsstation Interlaken aufgeboten. Sie waren blockiert und alarmierten die Rega. Da die beiden Wanderer unverletzt und in gutem Zustand waren, entschieden die Retter, sofort mit dem Abstieg zu beginnen. var prefix = 'ma' + 'il' + 'to'; Sie stiegen aufs Augstmatthorn und dort in Richtung Osten weiter, bis der Weg endete. Sie alarmierte die Rega. Wilderswil/Interlaken LSXI (Rega 10) Im Berner Oberland ist die Rega seit 1971 aktiv, ursprünglich am Flugplatz Interlaken und seit 1982 mit einer eigenen Basis auf dem Heliport Gsteigwiler . Genauere Informationen dazu würden aber erst nach dem Einsatz bereitstehen. Anreise: Buslinie 739 ab Bahnhof Flughafen Zürich bis Endstation «Rega». Ein älterer Mann wollte am Nachmittag bei schönem Wetter von seinem Zuhause über den Schibenfluhweg auf den oberen "Traversenweg" gelangen und von dort zum Ostbahnhof Interlaken/Harderbahn-Talstation absteigen. //-->, 17. Die drei wurden mit Klettergurten und Seil angeseilt und dann zur Forststrasse zurückgeführt. Sie konnte sich nicht selber helfen und musste gerettet werden. Die toten Tiere konnten bis heute nicht geborgen werden. So konnte der Gleitschirmpilot auf den sicheren Boden abgeseilt werden. Der Mann war nicht einmal mehr in der Lage, selbständig auf den Rucksack zu sitzen. Da es bereits dunkel wurde, vereinbarte man, den Schirm erst am nächsten Tag aus den Bäumen zu holen. Hierbei flog der Schirm seitlich in eine Baumgruppe. In der Zwischenzeit hatte sich das Wetter gebessert und der Heli REGA 10 konnte einen Suchflug machen. Zu Fuss erreichten die beiden den Baum zügig. Anschliessend wurde der RSH abgeholt, der die beiden Blockierten mit der Winde aus ihrer misslichen Lage befreite. Derzeit laufe die Rettungsaktion noch. Juni 2012 Einsatz Niederhorn Unterstützung der REGA. Zur Ungerstützung des Arztes wurde ein RSH und weitere 5 SAC-Retter zum Unfallort aufgeboten. Every product we make is designed and assembled in the UK to the highest possible standard. 18. Der RSH und der REGA-Arzt wurden mit der Winde rund 80m unterhalb des hängenden Deltas eingeflogen (mit genug Abstand zum hängenden Flügel). Juni 2012 Einsatz Rinderherde Oberried. addy45677 = addy45677 + 'sac-interlaken' + '.' + 'ch'; Der Titel 'Hymnos' erklärt sich durch eine Konzentration an Liegetönen und ihren Obertönen, die in der Mitte des Stückes den Eindruck eines Chores erwecken, der aber in Wirklichkeit gar nicht anwesend ist. Am 1. Juni 2012 Einsatz Gleitschirm auf der Höhenmatte. Trotz erschwerten Bedingungen zeigte die Rega-Crew in der Dunkelheit der Nacht auf Mittwoch grossen Einsatz: In der Cholereschlucht bei Thun verunglückte eine junge Frau. Mit seinem Handy konnte er selbständig die Rega alarmieren. Teile der Zugstrecke wurden dabei verschüttet. Sofort wurde ein Suchflug gestartet. So wurde die Rettungsstation Interlaken aufgeboten. Die Rettungsstation Interlaken rückte mit zwei Rettern aus und konnte über die Forststrasse ziemlich nahe an die drei heran gelangen. Unter anderem stand die Rega nach Steinschlägen zwei Mal im Berner Oberland im Einsatz und evakuierte in der Innerschweiz und in Graubünden zehn Personen, die nach starken Gewittern im Gelände blockiert waren. Unverletzt konnte sie nach einer nicht unschwierigen Aktion erfolgreich auf den Boden gebracht werden. Von der REGA wurde die Alpine Rettungsstation Interlaken alarmiert. Zusammen mit einem Geb. Rega 10 Ein kleiner "Durchsacker" reichte und der Pilot hing in einer Tanne. März 2019 Einsatz Gleitschirm Hardergrat. Die REGA gab den Auftrag an die Rettungsstation Interlaken weiter. In Leuggelbach GL machte sich ein Jugendlicher am Samstag auf zu einer Wanderung. Während die Retter der Station nachhause geschickt wurden, entschied die Polizei, unterstützt durch einen Rettungsspezialisten Helikopter der Station Interlaken, noch einen Suchflug zu machen. 4. In der Zwischenzeit hatte sich der Mann soweit erholt, dass er selber absteigen wollte. Dort werden sie von Rega 10 aufgenommen und je mit einer Windenaktion in der Niederhornfluh abgesetzt. Eine Person litt in der Zwischenzeit an Erschöpfungszuständen. Zuerst wurde das Suchgebiet grossräumig per Heli abgesucht, bevor die terrestrische Rettung aufgeboten wurde. Die Frau war am Freitagmorgen mit der Bahn ins Tal gefahren und hatte am Abend die letzte Bahn verpasst. (pma). Die Retter stiegen auf den Baum und sicherten den Verunfallten. 29. Ein Retter kletterte auf den Baum und sicherte das Tandemduo von oben. «Rega 1414 – Der Film» spielt bei Rega 10 auf der Helikopter-Basis Wilderswil bei Interlaken. Aus nicht geklärten Gründen stürzte dabei der Hund über Felsen auf die Strasse und von dort nochmals weitere 25m ab. Wegen schlechten Wetterverhältnissen (Nebel) war eine Such- und Bergungsaktion aus der Luft nicht möglich. Aufgrund der Nebelbank, die noch immer unterhalb des Startplatzes hing, mussten die Retter etwas tiefer aussteigen. Als sie nach der Pause wieder runter wollten, kam der Hund nicht mehr zurück. «Die Jungfrau Zeitung ist eine publizistische Plattform mit Sitz in Thun. Ein Sportkletterer kletterte bei hochsommerlichen Verhältnissen im Klettergebiet Lehn. 3 Touristen kamen im Abstieg vom Harder vom Weg ab und konnten sich nicht mehr orientieren. Sie landete unverletzt in der Henslauenen, packte den Gleitschirm und den Notschirm in den Packsack und machte sich mit dem GPS auf den Abstieg. Februar 2013 Einsatz Schneeschuhläufer. Ein Mann und eine Frau stiegen von Interlaken zum Harderkulm hoch und wanderten weiter über den Hardergrat Richtung Roteflue. Zwei unabhängige Frauen, die ebenfalls beabsichtigten auf dem Augstmatthorn zu über-nachten, beobachteten den Vorfall und alarmierten sofort die REGA. Die REGA gab den Alarm an die Rettungsstation Interlaken weiter. Wilderswil/Interlaken LSXI (Rega 10) Im Berner Oberland ist die Rega seit 1971 aktiv, ursprünglich am Flugplatz Interlaken und seit 1982 mit einer eigenen Basis auf dem Heliport Gsteigwiler. Zu Fuss gelangten die beiden zum verunglückten Delta-Piloten. Die Rega wurde alarmiert. Sep 2018 12:26 Uhr. Der Jet musste nicht eingesetzt werden. Im Justistal wurden sie den beiden Rettern übergeben und diese brachten sie dann ins Tal nach Gunten. Zurück beim Auto wurden die drei nach Interlaken zu ihrer Unterkunft gefahren. Der Baumretter stieg die 30m auf den Baum und konnte den verunfallten Piloten unverletzt vom Baum abseilen. Der Flugschüler alarmierte über den Schul-Funk den Fluglehrer. Zusätzlichl mit einem Rettungspezialisten Helikopter der Alpinen Rettung konnten die Beiden per Heli evakuiert werden. Der Helikopter konnte aufgrund des zunehmenden Nebels nicht hoch genug steigen und setzte die beiden Retter ab. April 2019 Einsatz Gleitschirm Glunten. Die rot-weissen Rettungshelikopter kennt in der Schweiz jedes Kind. Da der Berg komplett durch die Wolken eingehüllt war, wäre nur ein therestrischer Einsatz in Frage gekommen. Am Harder oberhalb Unterseen stürzte ein Gleitschirmpilot ab. Adrian Schindler, Sprecher der Rega, bestätigt gegenüber BLICK einen Einsatz. Das Wetter hatte sich im Tagesverlauf verbessert und am Abend war es sogar ziemlich wolkenlos. Zwei ältere Paare unternahmen bei schönstem Wetter eine Wanderung vom Justistal entlang dem Grönbach nach Merligen. Die beiden zuerst eingetroffenen Retter starteten mit dem besteigen der sehr hohen und auf 25m praktisch Astfreien Fichte. In Gratnähe konnten dann bald Stimmen ausgemacht werden, die alle Teams zum Gipfel des Suggiturms leiteten. Von fünf Verletzten musste einer abtransportiert werden. Der aufgebotene Helikopter vom der Basis EBBO konnte eine Windenaktion wegen den starken Föhnwinden und der Örtlichkeit im Wald nicht durchführen. Ein Kletterer stürzte beim Klettern im Vorstieg. Ein Gleitschirmpilot wollte am Startplatz Amisbühl zu einem Gleitschirmflug starten. Rega-Einsatz. Gleitschirmpilotin stürzte kurz nach dem Start in einen Baum. Dann drehten sie, stiegen erneut aufs Augstmatthorn und von da weiter über den Grat, bis es dunkel wurde und langsam Schneefall einsetzte. Sie machen sich sorgen und alarmierten die Rettung. Der Deltapilot konnte dann den Delta zu Fuss bergen. Ein Retter stieg gesichert auf die Birke und konnte den Verunfallten rasch und unverletzt auf den Boden abseilen. Der verletzte Mann konnte schnell lokalisiert werden, jedoch stellten die Bäume oberhalb der Felsen eine zusätzliche Herausforderung dar. Am Harder Kulm bei Interlaken BE musste am Sonntag die Rega ausrücken. Der Vermisste konnte schon nach ca. In einer zweiten Rotation wurde auch noch der untere Wander evakuiert. Ein Gleitschirmpilot beabsichtigte bei schönstem Frühlingswetter vom Startplatz Amisbühl zum Brienzer Rothorn und zurück zu fliegen. Insgesamt organisierte die Einsatzleitung der Rega am 1. Sprache auswählen / Choisir une langue / Scegliere una lingua / Select language Unterdessen wurden durch die Polizei die Hotels rund um den Bahnhof Wilderswil angefragt, ob sich da eine Honkongerin kurzfristig ein Zimmer genommen habe. Wie sicher sind Kutschen? Der Titel 'Hymnos' erklärt sich durch eine Konzentration an Liegetönen und ihren Obertönen, die in der Mitte des Stückes den Eindruck eines Chores erwecken, der aber in Wirklichkeit gar nicht anwesend ist. Um die Sicherheit der Patienten und Crews weiter zu erhöhen, beteiligt sich die Rega an der Modernisierung von Spitallandeplätzen in der Schweiz – mit Beratung und Expertise, aber auch finanziell. Der Mann war unverletzt und körperlich in gutem Zustand. News und Meldungen über Einsätze der Rettungsflugwacht in allen Kanteonen und regionen der Schweiz. Durch die Passantin wurde die REGA avisiert. Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. Durch den Leinenverhänger war der Schirm kaum steuerbar, weshalb eine Landung in einer Tanne, nur wenige hundert Meter unterhalb des Startplatzes, unvermeidbar war. Sofort alarmierte der Kletterpartner die REGA. 2 RSH werden durch ein kommerzielles Helikopterunternehmen auf Niederhorn geflogen. Er entschied sich, die Polizei zu informieren. Rega-Einsätze in der Schweiz. var addy45677 = 'info' + '@'; Sie avisierte mittels Handy die REGA. Rega – Swiss Air-Rescue Skip links. Die beiden konnten oberhalb einer Felswand in einer Lichtung ausgemacht werden. Dies stellte der Mann beim Abzweiger auch fest. 2 Mitglieder der Rettungsstation  gelangten im allerletzten Tageslicht zu Fuss zum Unfallplatz. Eine Schneeschuhläuferin war im Gebiet Beatenberg/Rischeren unterwegs. Der Verunfallte wurde mit Verdacht auf Rückenverletzungen sorgfältig versorgt und mit der Gebirgstrage durch den steilen Wald zu einer Waldlichtung transportiert. ... Rega-Einsatz nach Sturz. Nachdem der Pilot am Boden und das Rettermaterial zusammengeräumt war, stiegen die Retter zusammen mit dem Piloten die ca. Mittels einer Windenaktion konnte der verunfallte Pilot durch einen Rettungsspezialisten Helikopter der Alpinen Rettung ins Spital FMI Unterseen geflogen werden. Auf dem Wanderweg Niederhorn-Gemmenalphorn stürzte eine Wanderin. Die Frau musste mittels einer Windenaktion durch einen Rettungsspezialisten Helikopter der Alpinen Rettung gerettet und ins Inselspital Bern überflogen werden. «Rega 1414 – Der Film» spielt bei Rega 10 auf der Helikopter-Basis Wilderswil bei Interlaken. Rega10 startet zu einem Rekoflug bei welchem das abgestürzte Fluggerät geortet wird, doch der Pilot bleibt vermisst. Beim Abstieg ins Rischerental- Richtung Beatenberg-Dorf geriet sie in sehr unwegsames und steiles Gelände. Der Einsatzleiter entschloss sich 3 Retter aufzubieten und eine Bare mitzunehmen. Ein Gleitschirmpilot startete am Abend zu einem Übungsflug, zusammen mit seinen Kollegen. Auf dem Flugplatz Interlaken präsentierten sich auch die Einsatzpartner der Rega: Kantonspolizei, SAC, Ambulanzen, Feuerwehr, der Pistenrettungsdienst des Seilbahnverbands sowie die … Dort wurde der Retter zusammen mit dem Hund nochmals 50m auf den Weg abgeseilt. Die Rettungsstation Interlaken rückte mit 2 Mann aus und traf an der auf den Piloten. 20min wandernd und mit Licht ausgerüstet zwischen dem Louchernhorn und der Schynige Platte gefunden werden. Polizeireport mit Polizeimeldungen aus der Schweiz, mit News direkt von der Kantonspolizei und Stadtpolizei auf polizeireport.ch Die beiden Wanderer waren mit der Situation überfordert und trauten sich weder vor noch zurück. August forderten Notfälle in Zusammenhang mit den extremen Wetterbedingungen die Rega-Crews in der ganzen Schweiz. Mittels mehrerer Pendel und Zwischenankerungen gelangte er zum Piloten. 3 min. Im Klettergarten Bockstor hate sich ein Kletterer bei einem Sturz ins Seil, am linken Bein verletzt. Die Einsatzleitung der Station Interlaken entschied, ein Zweiterteam mit der Rega soweit hochfliegen zu lassen, wie es der Nebel erlaubte. Einliefern nach Interlaken Rettungssanitäter Marco bringt den Verunfallten vom Spital- Heli-Landeplatz ins Krankenhaus. Bei allfälligen Fragen stehen wir Ihnen gerne von Dienstag bis Donnerstag, 10.00 - 12.00 und 14.00 -17.00 Uhr unter der Telefonnummer +41 44 654 32 06 oder unter der E-Mail-Adresse [email protected]­rega.ch zur Verfügung. Er stapfte durch den unverspurten Schnee Richtung Faulhorn. Er warf zwar noch den Notschirm, doch konnte sich dieser gar nicht mehr richtig entfalten. Der Schirm verhängte sich in der Krone und der Pilot blieb weit oben im Baum hängen. Niemand weiss, was sie danach tat. Da das Gelände im Zustieg zum Klettergarten steil und stark bewaldet war, war eine Bergung nach unten nicht möglich. document.getElementById('cloak45677').innerHTML += '' + addy45677+'<\/a>'; Er nahm dabei seinen Hund mit. In weiteren Windenaktionen konnten alle ausgeflogen und auf die Basis Wilderswil gebracht werden. Aufgrund der vielen dürren Bäume kam eine direkte Windenaktion nicht in Frage. Da der Weg weiter oben wegen eines Felssturzes gesperrt war, stiegen sie zurück und auf der anderen Seite über Wegspuren dem Bach entlang zur Wasserfassung auf. Rega-Jet im Einsatz nach dem Tōhoku-Erdbeben W in Japan (2011). Noch passierte er das Berhaus Männdlen und auch noch einen abgelegten Wegweiser, auf dem noch 35min angegeben war zum Faulhorn. 2 Schneeschuhwanderer starteten am Vormittag bei föhnig warmem Wetter bei der Lombachalp ihre Tour Richtung Augstmatthorn. Da das Klettergebiet in dichtem Wald liegt, war es nicht möglich via Winde zum verunfallten Kletterer zu gelangen. Soviel Platz wie andere Zeitungen der Welt, schenkt die Jungfrau Zeitung dem Berner Oberland.» Ein Deltaflieger stürzt am Niederhorn nach einem Startversuch in den Grönwengligrabe ab (N-W Wand der Niederhornflue). Die Entlastung des Piloten aus den beiden Schirmen gestaltete sich aufwändig, bevor er gesichert von den Schirmen abgehängt werden konnte. Durch Lärmemissionen am Abend vom 4. Fünf Minuten nach dem Eingang des Notrufs muss der Rettungshelikopter – liebevoll «Romeo Tango» genannt – in der Luft sein. Hymnos – In Wirklichkeit Gar Nicht Anwesend. Ein komerzieller Gleitschirmpilot hörte beim Vorbeiflug eindeutige Hilferufe. Zwei Retter begaben sich auf den Golfplatz und wurden dort mit dem "Greenkeeper" zum entsprechenden Baum gefahren. 3800 Interlaken Die beiden waren erschöpft und konnten selber den Abstieg nach Unterseen nicht mehr machen. Rega-Einsatz nach Sturz Nach einem Sturz von einer Mauer in Salenstein musste am Dienstagabend ein 30-Jähriger mit der Rega ins Spital geflogen werden. Er landete verhältnismässig sanft in einer hohen Tanne. Im Air Operation Center (AOC) ging gemäss einer Mitteilung der Schweizer […] Zuerst musste eine Geländesicherung eingerichtet werden, bevor der Baum bestiegen werden konnte. Nach dem Start verlor der Schirm schnell an Höhe und geriet in eine Linkskurve. Es war nach wie vor ziemlich schlechte Sicht. Da die Frau weder anrief, noch irgendwie sonst ein Zeichen gab, war der Schynige Platte-Wirt beunruhigt. Der Retter stieg terrestrisch auf den Baum und sicherte den Pilot. Als der Weg immer steiler wurde und sich das Wetter zusehends verschlechterte, geriet die Frau in Panik. Der Schirm flog mit einem grossen rechtsbogen direkt in eine Baumgruppe. Zu Fuss erreichten die beiden Retter bald die Hardermatte und fanden die beiden Wanderer ungefähr dort, wo man sie vermutet hatte. Sie entschieden sich, diesen Weg querfeldein zu erreichen, doch unterhalb einer Felsstufe war plötzlich kein vorwärtskommen mehr, weder vorwärts, noch rückwärts. Rega-Ärzte, Mechaniker sowie Einsatzleiter informierten über ihre tägliche Arbeit. Hier wurde der Verunfallte ins Horizontalnetz umgebettet und zusammen mit der Ärztin an der Winde herausgeflogen und direkt ins Spital geflogen. Fünf Minuten nach dem Eingang des Notrufs muss der Rettungshelikopter – liebevoll 'Romeo Tango' genannt – in der Luft sein. April 2012 Einsatz Wanderer am Harder. Zusammen mit dem Rettungschef und der Polizei wurde dann entschieden, dass am Samstagmorgen zwei Polizisten zuerst ihr Gepäck untersuchen würden, bevor dann eine therestrische Suche eingeleitet würde. Gleitschirmpilot flog vom Beatenberg nach Unterseen und beabsichtigte dort auf dem Landeplatz Lehn zu landen. Nachdem es den ganzen Tag immer wieder geregnet hatte, klarte das Wetter an diesem Dienstag gegen Abend aufgrund der Föhnlage etwas auf. Der Retter und der Arzt stiegen schwebend aus und gingen zu dem Ehepaar. Trotzdem wurde sie vom Boden abgehoben und flog manövrierunfähig in die erste Baumgruppe. Da der Wanderweg mehrheitlich durch dichten Wald führt entschieden die Retter, zu Fuss über den Weg zum "Schibefluhehüttli" und weiter Richtung Harder aufzusteigen.

Lenzerheide Bergbahnen Offen, Jugendherberge Heidelberg Handtücher, Apartment Hotel Saalbach Hinterglemm, Betreutes Wohnen Duisburg Wanheimerort, Handwerkskammer Freiburg Berichtsheft, Smartsteuer Arbeitslosengeld Eintragen, Fortnite Cup Heute, Pop-up Bar Sursee,